English / Français
Home
     VIP-Airea
May.31  Commitée.Gone
Das Bundestabakopfermahnmal
               10 Jahre
            Medienstrich
Smoke-Channel
La Culture
Rauchtumspflege
         Nic Rap
Awful   Nic   stinks
 Brauner Peter
Voyez !  TV-Tips
Quiz
The P `n´ R - Gallery
Contact  /  Impressum
Nasenweide


                    







       Diese Seite soll auch dazu dienen, Ihnen die Hintergründe zu unseren Initiativen näher zu bringen

 



Gestaltung und Urheberrechte
für Fotos, sämtliche Textpassagen &
abschließende redaktionelle Verantwortung,


Clas Hillebrand 
Karl-Arnold-Str. 19
D-40667 Meerbusch      

+49 (0) 2132 769860
               
+49 (0) 171 9475627



Da wir die Inhalte unserer Homepage nicht dynamisch anpassen,
können sich gleichlautende Textpassagen an verschiedenen Stellen wiederfinden.

Wir behalten uns vor, unsere Homepageinhalte zu ändern, zu kürzen oder zu entfernen.


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 


     Sie sich ein besseres Bild davon machen können,
was die Ausgangsmotivation unserer Initiativen ist:


Neben den sozialen Aspekten
einer schwerwiegenden Abhängigkeitserkrankung (Eigendosierung mit Tabakabgasen)  und den Abgründen einer politischen Ära Deutschlands, 
steht für uns die Situation der Berauchten im Mittelpunkt unseres Engagements : 




wird von vielen sensorisch natürlich empfindenden Menschen als belastend empfunden,
kann tabakrauchhaltige Umgebungsluft für einige Menschen in Bezug auf die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben, eine unüberwindbare Barriere darstellen.

Will heissen:

Ein Aufenthalt in Umgebungsrauch kann unerträgliche Symptomatik verursachen,
wie dies bspw. für Pollenallergiker gilt,
kann Umgebungsrauchexposition durchaus als der blanke Horror empfunden werden!


Es gibt Sie, Menschen, welche entgegen des Wissens um die Gesundheitsbelastung von Tabakabgasen, für sich selbst keine unmittelbare körperliche  Reaktion wahrnehmen, also  sich glücklich schätzen dürfen, durch erlittene Umgebungsrauchexposition keine (un-) mittelbaren Krankheitssymptome auszuprägen.

Diesen fällt es leicht, Berauchung über sich ergehen zu lassen und das, was in der Suchtkrankenhilfe als "Co-abhängiges Verhalten" beschrieben wird  und von der Tabakindustrie als "Toleranzverhalten" umgemünzt und eingefordert wird, zu üben.

Diese  "Toleranten" können sich vermeidlich glücklich schätzen, Umgebungsrauchbelastung in Ihrer Lebensführung auf ein: "...stinkende Klamotten..." - Erlebnis reduzieren zu können und wenn es das Schicksal mit sich bringt, dafür eines Tages gar mit dem Nachruf :            
       
                 "Siehst Du,... hat nie geraucht und bekommt auch Lungenkrebs!" bedacht werden.
 
Mancher, sich als sog. "Raucher" Erhebender nimmt für sich in Anspruch,
möglichst überall "Rauchen", sprich Umgebungsrauch verursachen zu dürfen.

Mancher derjenigen, welche sich nicht imstande sehen,
während eines überschaubaren Zeitfensters auf Eigendosierung zu verzichten,
fällt ein manches Mal dadurch auf,
sich unfähig zu zeigen, trotz Erläuterung, nachzuvollziehen, dass das,
was Er / Sie da emmittiert, von den anwesenden Umgebenden als penetranter Gestank und konkrete Gesundheitsschädigung, oder durchaus auch als  Übergriffigkeit umschreibbar, empfunden wird. 


Neben sich bisweilen eher zeitverzögert wahrnehmbarer Symptome, wie :

- morgendlichem "dickem Schädel" trotz alkoholfrei in tabakrauchlastiger
  Atmosphäre verbrachtem Partyabend  oder

- (Ab-) Husten der giftigen Fremdkörper, als natürlichem atemwegsreinigendem Körperreflex u.a.m.,

kann Umgebungsrauchaufnahme über die Atemluft für Mitmenschen auch eine als Krankheitssymptom umschreibbare Befindlicheitsbeeinträchtigung, z.B. (zeitnahes) Tränen der Augen, Kopfschmerzen, Übelkeit, unangenehmes Anschwellen der Atemwegsschleimhäute,  asthmatischer Husten
u.a. m. bedeuten.

Wir alle kennen die eigene Empfindung und die seltenen Medienbelege,
welche vormals berauchte und nun gesunde Lebensbereiche als angenehmes Erlebnis beschreiben.


Dem entgegen steht der Umstand, dass je nach Sättigungsgrad von Tabakrauchinhaltsstoffen in der Atemluft deren Wirkung  auch bildlich betrachtet, als "Nadelstiche" in die Atemwegsschleimhaut, oder Sandpapierschliff derselben beschreiben lassen, also als unerträglich empfunden werden,

bedeutet in der Sachlage konkret:

                        Umgebungs-Tabakrauch belastete Situationen
verunmöglicht manchen Menschen
                                            die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.


Grosse Teile unseres Engagements  sind darauf ausgerichtet, eine angemessene
Standartsetzung beim Schutz vor Umgebungsrauch  zu betreiben und unser Möglichstes dazu beizutragen, einen gesellschaftlichen Bewusstseinswandel zu befördern, welcher international über die
Vereinten Nationen / Weltgesundheitsorganisation (WHO) avisiert steht.


Hierfür haben wir in den letzten Jahren privat organisisert und finanziert sehr grossen Aufwand betrieben, haben Informationen zusammengetragen und Akzente gesetzt, haben mit Ihnen, die Sie sich spontan einer Tabakopfermahnwache angeschlossen haben, ungezählte Gespräche geführt, um eine gesellschaftliche Schutzdebatte zu beflügeln, welche letztendlich NUR
über Ihr Interesse, Ihre Worterhebung und Ihr persönliches Engagement  umsetzbar ist.





stehen stellvertretend für jene Menschen,
welche sich aufrichtig und versiert für das einsetzen,
was Clas Hillebrand als



                                   Engagement am Odem der Götter,
                  
                                  Naturbelassenheit des Atemstroms
,

                                        Reinheitsgebot für Atemluft               
oder kurz und bündig als

                                                     Frischluftgebot                     umschrieb.





Initiative TAV, Ihre Initiative für Tabak-Abgas-Vermeidung,

-  das Bundestabakopfermahnmal (Non-Governmental-Memorial), auch bekannt als
           Bundesstele zur Aufarbeitung des Nikotin-Lobbyismus (NGO),

 - 
die Mahnwachen für die Opfer des Nikotin-Lobbyismus und

 - das Commitée.Gone, International Tobacco-Victims-Memorial-Day (NGO)

sind Initiativen und sind bezogen auf das Urheberrecht geistiges Eigentum von und werden
nach aussen hin ausschliesslich von oder über Clas Hillebrand vertreten und verantwortet.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


"BRD-day" der Aufbruch für Freiheit in Unabhängigkeit geht zurück auf ehrenamtliches
Engagement in der Suchtkrankenhilfe und kreist im Gedanken um die
Qualitätssicherung bei der Definition und der Grenzen von "Freiheit".



wo wir an offizieller Stelle kein Gehör geschenkt bekamen, bspw.

- anlässlich ungezählter Tabakopfermahnwachen, z.B. am Sitz der Bundespräsidenten in Bonn und
   Berlin, am Bundestag u.v.a. Orte und Anlässe mehr,
 
- als Hinweisgeber und Petent bei der erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland
   öffentlich vorgetragenen Sitzung des Ausschuss des Deutschen Bundestages a
m 15. Januar 2007,

- als Informationsgeber für sich an uns wendende, insbesondere öff.-rechtliche Medienformate welche
  unsere wichtigen Hinweise zur Regierungsstrategie der Tabakindustrie sinnentstellt kastriert redaktionell
  transportierten, oder vorgegaukeltes Interesse und von uns geschenktes Vertrauen gar ins Lächerliche
  zogen,
 
- in den Momenten, wo wir sehr grossen Aufwand betreibend, manche Situation und Erlebnis und
  Umstand nur über Ironie und Witz verdaulich wurde,  bahnte Kreativität unsere Wege und
  Initiativen, sind,

- da wir uns durch Umgebungsrauchexposition schwerst gesundheitlich geschädigt wiederfanden, dürfen
  Sie Teile unserer  Expression durchaus als Galgenhumor verstehen:


Dieser in Ihrer Art und Weise weltweit wohl einzigartigen künstlerischen Expression und Kommunikationskultur, gepaart mit der Fülle unserer vielfältigsten Erfahrungen, bspw.

- mit  Ihrem/ Deinen  individuellen, spontan interessierten, freundichen Zuspruch und Interesse an
  einer Tabakopfermahnwache und damit ermöglichtem Informationsfluss zur Beflügelung einer
  gesellschaftlichen Schutzdebatte,

- mit ganz besonders und dankbar hervorzuhebendem, grossem spontanen Interesse von
   Kindern, Jugendlichen und Heranwachsenden
und deren Aufgeschlossenheit und Interesse
   für ein politisches Thema
,


- die gezielt gesuchten, oder sich zufällig ergebenden, Hoffnung weckenden Begegnungen, mit im
   Alltag  i.d.R. abgeschirmten  Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens,

- die durch die Tabakopfermahnwachen einhergegangenen, in überwiegender Zahl sehr positiven
   Erfahrungen mit staatlichen Sicherheitsbeamtinnen und Beamten,

- aber bisweilen auch umso unerfreulicheren, da beugenden, inadäquaten Momenten mit staatlichen
  oder privaten Sicherheitsleuten,

- den unmittelbaren und bizarren Erlebnissen mit
   couragefreien und menschenverachtenden deutschen Politikerinnen und Politikern,
welche ein
   manches  Mal die Frage aufwarf, welchen Karriereweg diese wohl in den 30-er Jahren des 20.Jh.
   genommen hätten,

- den positiven Begegnungen mit sachlich-fachlich interessierten  Journalistinnen und Journalisten,
   aber auch desinteressiert-gleichgültigen und/oder abgezockten Medienvertreterinnen und
   Medienvertretern,

- all diesen, im normalen Lebensalltag in Ihrer Fülle nicht erlebbaren, emotional positiv
  befördernden, im Einzelfall und in der Summe aber auch sehr belastenden Eindrücke und nicht zuletzt

- die mit unserem Engagement einhergegangenen, sehr aufwendigen Anreisen, Organisations- und
   Hintergrundarbeit,

- und  darüber ermöglichten und auf unserem Wepspace nicht erwähnten Appelle
  und/oder Zurufe an exponierte, gesellschaftlich gefühlte Würdenträgerinnen und Würdenträger,

                                           meinen wir, unser Wirken mit der Kategorie :





                 Der Founder of


                                                                                                                          Clas Hillebrand hofft,


dass es auf diesem, vorab weder geplanten, noch absehbarem Weg gelungen ist, einen so ursprünglich nicht angedachten Spagat zwischen sachbezogener Intervention, in seiner informativ-unterhaltsamen und historienübergeifenden Darstellung zu bewerkstelligen, welcher die
Anprangerung politischer Missstände in der Bundesrepublik Deutschland zum Inhalt hat und dass es gelungen ist, darüber ein angemessenes öffentliches und institutionelles Interesse an dem
Schicksal der Opfer des Nikotin-Lobbyismus
herzustellen.

                                           Einen grossen Dank an alle Zugewandten!!!


Wer um den riesengrossen, hier nicht ansatzweise dargestellten Aufwand, den wir betrieben haben weiss,
mag uns hier formulierten, augenzwinkernden  Beweihraucher...ääh Räucherungen nachsehen.

                                      Ihr bescheidenes Engagement am Odem der Götter
                                                      
 



Unter "BRD-day, der Regelungskompetenz des Individuums" aktive Engagisten führen
 KEINE Spendensammlungen durch  und nehmen wir keine Spenden an.

BRD-day erhebt KEINE Mitgliedsbeiträge.

Ihr Beitrag zu BRD-day, Aufbruch für Freiheit in Unabhängigkeit ist Ihre Gewogenheit und Empfehlung.

Wir bedanken wir uns sehr herzlich
bei spontanen Gebern,
die uns anlässlich von Tabakopfermahnwachen mit Proviant und Getränken bedachten,
bedanken uns für vier nicht ablehnbare Trink-Geld-Gaben (max. 10,- Euro),
einem geschenkten Anteil an Mitfahrbeteiligung,
bedanken wir uns für den technisch-organisatorischen Support des Personals des
Berliner Eiscafés auf dem Prenzlauer Berg,
bedanken wir uns bei Beate und Ihrem Team für die Hitze der Yogastunden, ohne die die Umnachtungen des Berliner Regierungsviertels niemals zu überbrücken gewesen wären und die gewährten Preisrabatte!

Wir bedanken uns für spontan angebotene Hilfsbereitschaft, technischen und organisatorischen Support bei:
 
                                     Julie H-L,
                                     Silke,
                                     Thomas,
                                     Claus
                                     Sefa                                und entschuldigen uns, falls wir hier jmd vergessen haben.
                                                                                                     (Bitte um Mitteilung!!),


denkt und dankt Clas Hillebrand
an das Interesse, die aussergewöhnliche Aufgeschlossenheit und Persönlichkeit von Michael / MR,

bedankt sich Clas Hillebrand bei seinen Musen Gerhard Polt und Udo Lindenberg
für Inspiration und die Perspektiven auf das Deutsche im Deutschen in Politik und Gesellschaft.


 
 Wir bitten um Verständnis, dass wir unseren Wissensstand nicht in Gänze öffentlich stellen.

                                                          

Wir bedanken uns bei allen, unserem Engagement im Hintergrund des gelobbten Politikbetriebes Zugewandten!

Verfassungsschutzes' Liebling















                                                                                                                                                   
                                                                                                             (C), Clas Hillebrand





in Erfahrung zu bringen, wo Sie/ wo Ihr, die Ihr so freundlich seit, sich für unser Engagement zu interessieren und die Aussagen unseres Engagaments weiter zu empfehlen, leben:

Sie / Ihr würdet uns eine grosse Freude bereiten, wenn Sie / Ihr uns eine Postkarte* aus Ihrem / Eurem Wohnort zusenden würdet, die wir an exponierter Stelle und  geografisch zugeordnet in unserem Konferenzraum aufhängen.  

(
* Gerne und ausdrücklich auch ohne Absenderangaben, auf alle Fälle jedoch bitte die Postleitzahl Ihres Wohnortes angeben, die Post versieht Ihre Zuschrift lediglich mit der Postleitzahl eines überregionalen Verteilzentrums).
    

BRD-day übernimmt keine Verantwortung für die Inhalte der Sites/  von uns eingestellten Links.

Top