English / Français
Home
     VIP-Airea
May.31  Commitée.Gone
Das Bundestabakopfermahnmal
               10 Jahre
            Medienstrich
Smoke-Channel
La Culture
Rauchtumspflege
         Nic Rap
Awful   Nic   stinks
 Brauner Peter
Voyez !  TV-Tips
Quiz
The P `n´ R - Gallery
Contact  /  Impressum
Nasenweide










,



                                               
frei nach dem Film
                                          "Thank You for smoking"

                                   über die Strategien der Tabakindustrie :

http://www.moviemaze.de/filme/1470/thank-you-for-smoking.html               hier  NICHT verlinkt!

(Bei Interesse bitte Link in Ihre Zwischenablage kopieren, wir übernehmen KEINE Verantwortung für die dort publizierten Inhalte)


Manch ein Tabakrauchkonsument, an Haltestellen des ÖPNV auch zu beobachten, in ca 8 von 10  Fällen, lässt seine Kippe achtlos zu Boden fallen.

An der frischen Luft


















Im unteren Bild sind die auf der Fotodatei erkennbaren Kippen farblich markiert hervorgehoben.




















Den Fahrgästen bietet sich ein grosses Areal...

die Konsumation, Emmissionen und Hinterlassenschaften  konzentrieren sich jedoch in den Bereichen des Wartehäuschens, der an und für sich dafür angelegt ist, um den Reisenden Schutz vor Witterungseinflüssen zu bieten.

In der guten Absicht, zur Reinhaltung des Bereiches beizutragen bietet manches Verkehrsunternehmen / Kommune Entsorgungsvorrichtungen an, welche mitten im Wartebereich installiert, ein unangenehmes Ambiente mit sich bringen können.
Trotz vorgehaltenen "Aschen"-bechers landet ebenselbe auf dem Boden und werden viele Kippen auf den Boden geworfen, bringt der Aschenbecher Geruchsbelästigung mit sich und fordert förmlich zum "Rauchen" auf.




  Trotzdem landen Kippen auf dem Boden und prägt sich nicht nur im witterungsgeschützten Bereich des Wartehäuschen durch Asche und Tabakreste ein stinkender Belag aus.

Diese Kippen-Station bietet ein unwirtliches Bild und erinnert auch den Begriff der
"gefühlten Sicherheit der Bürgerin/des Bürgers", wie die Polizei diesen auch schon mal formuliert.

Hier sieht es doch eher aus, als hätte schon länger keiner mehr vorbei geschaut


Vielleicht ist es Ihnen ein Bedürfnis sich für mehr Sauberkeit im öffentlichen Raum einzusetzen.

Bitte beachten Sie hier die Ausführungen der Initiative TAV, der Intiative für Tabak-Abgas-Vermeidung  zum  Kippenmob  (Zusammenführung von Zigarettenkippen)




Hier diente ein Büschel von einem im nahen Wäldchen üppig wuchernden Holunderhain als Besen.




Und die achtlos weggeworfene "Cigs"-Packung, wie es der Werbestratege es der heutigen Schülergeneration in die Werbekladde schreibt,  dient als


                                                    "Danke"-Statement



























Zigarettenkippen sind teilweise farblich hervorgehoben
 





Many moments in time



Bahnsteigkante /Einstiegskante einer Stadtbahn



Die Beaschung und Bekippung von gemeinschaftlich genutzter Infrastruktur sind nicht nur unansehlich und umweltbelastend.


Nicht nur im witterungsgeschützten Bereich von Wartehäuschen prägt sich im offenporigen Bodenbelag nachhaltig Geruchsbelästigung / Gestank aus, bedeutet das Abstellen von Gepäck eine Übertragung von unästhetischer  Substanz.

Während Tabakrauchkonsumenten durch die chronische Beschwadung der  Geruchs- und Geschmacksrezeptoren Ihre sensorischen Fähigkeiten einschränken, nimmt der Unbeteilige diese Hinterlassenschaften durchaus als erheblich belästigend und übergriffig wahr.








Alkoholfreie Busse, Bahnen und Steige

Einen herzlichen Glückwunsch an die Verantwortlichen der

Hamburger Verkehrsbetriebe

40,- Euro Bussgeld bei Nichtbeachtung.

Ein interessanter Ansatz für sichere und saubere Wartebereiche und Wartehäuschen im ÖPNV und sonstiger Lebensbereiche.

http://www.hamburg.de/bus-bahn/2845426/alkohohlverbot-in-bussen-und-bahnen.html 







Am Rande eines Campingplatzes, über den Gartenzaun


Die gleiche Stelle aus der anderen Richtung fotografiert.






Allgemeine Anmerkung der Redaktion:
Leider sind bei der grafischen Bearbeitung auf den Fotodateien nicht alle Kippen erkennbar, insbesondere wenn diese durch lange Liegezeit und mechanische Erosion schon einen gewissen Grad der Zersetzung erreicht haben oder  z.B. durch Gras verdeckt werden.





















Mag der Konsument hier noch geneigt sein, das Bekippen der Verweilfläche mit einem fehlenden Mülleimer zu rechtfertigen...






...so mag hier die Begründung "...ja aber der Plastikmülleimer fängt doch Feuer..." herangezogen werden...















(Anm.: Auf dem oberen Foto sind die in der Fotodatei sichtbaren Kippen im Bereich der 1. Sitzbank markiert, auf dem unteren Foto diejenigen der rechten Bank)



























Wie bei Hempels unter der Parkbank











Bekippung gemeinschaftlich genutzter Infrastruktur am Rande eines Brauereiausschanks.

Würden sich diese Kippen auf dem Boden der Küche befinden, würde das Ordnungsamt auf den Plan gerufen.

Das Rauchen ist in der Gastronomieküche aus hygienischen Gründen verboten!

Nicht aus Gründen der Atemlufthygiene, sondern weil ...., ja warum eigentlich?







Auch hier wieder sehr gut sichtbar der smoke-channel.




Foto unten:

Sichtachse aus der Perspektive von Passanten, die diese Rauchschleuse im öffentlichen Strassenraum passieren müssen.

Durch den witterungsgeschützten Bereich werden die stinkenden Partikel nicht fortgespült, sondern prägen bei Nichtbehandlung einen unwirlichen Charakter aus.




Der Aschen- becher lädt nicht nur zur Berauchung der geöffneten Fensterfront ein, sondern ist ein Angebot an den Konsumenten, die Hinter lassenschaft sachgerecht zu entsorgen...


... die Stummel landen aber auch auf dem Boden...






 

und wurden vom aufmerksamen Personal beseitigt... 










Zusammengeführte Kippen












Top